Die InvenSor LTC 90 e plus für mehr Kälte im hohen Leistungsbereich

September 28, 2016

Adsorptionskältemaschinen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit in Deutschland. Dies liegt nicht nur an der umweltfreundlichen Technologie durch die Verwendung von reinem Wasser als Kältemittel, sondern auch an den damit verbundenen hohen Energieeinsparungen und somit auch sinkenden Kosten auf der Stromrechnung.
Um einen noch größeren Leistungsbereich mit möglichst hoher Effizienz abzudecken, hat die Firma InvenSor dieses Jahr eine neue Adsorptionskältemaschine für den Kältebereich 30 bis 105 kW unter dem Produktnamen LTC 90 e plus auf den Markt gebracht.

Breiteres Leistungsspektrum

robotic arms in a car plant

Mit der InvenSor LTC 90 e plus ist es dem Unternehmen nun auch möglich Anwendungsbereiche mit einem weitaus größerem Kühl- und Kältebedarf abzudecken als es bisher der Fall war.

Die Kältemaschine erreicht zudem Spitzenwerte mit einem Energy Efficiency Ratio (EER) von 33, welcher für das Verhältnis von nutzbarer Kälteleistung zur eingesetzten elektrischen Energie und somit für die eigentliche Kerngröße der stromsparenden thermisch angetriebenen Kühlung steht. Dadurch sind Energieeinsparungen von bis zu 70 % gegenüber herkömmlichen Kälteanlagen möglich.

Ein weiterer Vorteil ist die vereinfachte Installation von größeren Kälteleistungen, da die LTC 90 e plus wie alle Adsorptionskälteanlagen von InvenSor nach dem Prinzip „Plug & Play“ über fertige Anschlüsse für die drei Kreisläufe verfügt.

Mit einer entsprechend geregelten Hydraulikeinheit bestehend aus Hocheffizienzpumpen, Mischern und Ventilen ist die Kältemaschine sofort betriebsbereit. Durch diese kompakte Lösung ist der Zeitaufwand der Inbetriebnahme viel geringer und bringt zudem eine große Platzersparnis am Einsatzort.

Natürlich verfügt auch diese InvenSor Kälteanlage über das selbstentwickelte automatische Druckhaltesystem ActiVac®, um für einen optimalen Betriebsdruck zu sorgen und somit Wartung und Service zu minimieren. Der Kälteerzeuger selbst ist wartungsfrei.

Nachhaltige Kälteversorgung

Es gibt mittlerweile zahlreiche Anwendungsgebiete für den Einsatz von Adsorptionskälte. Dabei steht vor allem die Industrie im Vordergrund, wie etwa die Gummi- und Kunststoffindustrie, die Druckindustrie sowie die Metallverarbeitung.  In all diesen Bereichen und noch vielen weiteren gibt es eine hohe ungenutzte Menge an Abwärme, die bestens geeignet ist für eine effiziente Kühlung von z.B. Maschinen, Testständen oder Schaltschränken.

InvenSor Adsorptionskältemaschinen arbeiten nach dem Adsorptionsprozess unter der Verwendung von reinem Wasser als Kältemittel. Als Antrieb können dabei verschiedene Wärmequellen dienen, wie z.B. Blockheizkraftwerke (BHKW), industrielle Abwärme oder Druckluftkompressoren. Die gängigste Kombination besteht aus einem BHKW und einer Kältemaschine, ein sogenanntes Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungs-System (KWKK).

Durch diese Konstellation wird Strom, Wärme und Kälte direkt vor Ort erzeugt und führt zu mehr Unabhängigkeit gegenüber Stromanbietern und -netzen sowie zu einer übersichtlicheren Kostenkontrolle. Des Weiteren garantiert dieses System eine höchstmögliche Ausfallsicherheit in Serverräumen und das alles mit umweltfreundlicher Technologie.

Finanzielle Absicherung

Seit einem Jahr bietet InvenSor nun auch verschiedene Finanzierungsmodelle für ihre Adsorptionskältemaschinen an. Dabei arbeitet die Cleantech Firma mit sorgfältig ausgewählten Partnern zusammen, sodass eine individuelle Beratung durch die eigenen Vertriebsmitarbeiter problemlos möglich ist. Da die umweltfreundliche Technik durch unterschiedliche Programme staatlich gefördert wird (BAFA und landesspezifische Programme), empfiehlt InvenSor als optimale Lösung einen sogenannten Mietkauf. Dabei wird die Anschaffung in der Bilanz des Käufers aktiviert und auf übliche Weise abgeschrieben.

Eine staatliche Förderung ist hier ebenfalls denkbar, weil der Käufer nach einer in der Regel fünfjährigen Laufzeit automatisch Eigentümer wird. Dies spart nicht nur Kosten bei der Kältemaschine ein, sondern lässt sogar noch Raum für weitere Anschaffungen zu. Mit einer Adsorptionskältemaschine zu kühlen lohnt sich also in jedem Fall.