InvenSor engagiert sich im Kunststoff Netzwerk Franken

Mai 31, 2017

Seit April 2017 ist InvenSor ein fester Bestandteil im Kunststoff Netzwerk Franken (KNF), um gemeinsam mit den über 200 Mitgliedern innovative Technologien in der Kunststoffindustrie verstärkt voranzutreiben. Neben einer Vielzahl unterschiedlichster Arbeitskreise engagiert sich InvenSor v.a. im Arbeitskreis Energieeffizienz.

Gemeinsam die Energiewende voranbringen

Der Arbeitskreis Energieeffizienz besteht aktuell aus 37 Mitgliedern, in dem Vertreter der Kunststoffbranche mit Energieunternehmen im regelmäßigen Erfahrungsaustausch über effiziente Energielösungen stehen. Das Ziel ist es, intelligente Energielösungen speziell für die Spritzgießverarbeitung aufzuzeigen, um somit kostensparender und umweltbewusster im eigenen Unternehmen zu agieren. Anhand von Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Besichtigungen werden hier die neuesten Trends vorgestellt.

Als Entwickler und Hersteller von thermisch angetriebenen ADsorptionskältemaschinen ist InvenSor beim KNF genau richtig, da das Unternehmen seit 10 Jahren kostensenkende und umweltfreundliche Kältetechnik in der Industrie realisiert. „In erster Linie möchten wir über das Netzwerk auf den effizienten Einsatz der ADsorptionstechnik in der Kunststoff-Industrie hinweisen und anhand von umgesetzten Projekten aufzeigen, wie hoch die jährlichen Energieeinsparungen tatsächlich sein können. Dabei freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern“, berichtet Bernd Zettl, Account Manager bei der InvenSor GmbH und dessen Ansprechpartner beim KNF.

Darüber hinaus beschäftigt sich der Arbeitskreis auch mit Werkzeugtechnik und Temperierung, der Normung sowie der öffentlichen Förderung. Die Themeninhalte sind sehr vielfältig und wachsen stetig durch die neu entwickelten Methoden der Mitglieder.

Über die InvenSor GmbH

InvenSor ADsorptionskältemaschinen gehören zu den anwenderfreundlichsten und zuverlässigsten Geräten auf dem Markt für eine Kälteleistung von bis zu 300 kW. Der eigens für die Geräte entwickelte Mikrocontroller erlaubt eine Vielzahl von Konfigurationsmöglichkeiten und Anpassungen an die jeweiligen Anforderungen des Gesamtsystems und des Anwenders. Einstellungen wie z.B. für die Zieltemperaturen für Kaltwasser und für den Rücklauf im Antriebskreislauf lassen sich über das mehrsprachige farbige Touchscreen Display einfach und komfortabel einstellen. Sogar eine Nutzung als Wärmepumpe ist bereits vorbereitet und kann am Gerät aktiviert werden.