Leistung verdreifacht: InvenSor präsentiert Quantensprung bei Adsorptionskältemaschinen auf der Hannover Messe

Februar 17, 2015

Berlin, 16. Februar 2015: InvenSor präsentiert auf der Hannover Messe 2015 eine neue Adsorptionskältemaschine (AdKM) mit einer dreimal höheren Leistung als das bisherige Modell. Die LTC 30 e plus (Leistungsbereich 10-35 kW) wird in Halle 27 am Stand J50 erstmals der weltweiten Öffentlichkeit vorgestellt.

„Wir freuen uns sehr, das künftig leistungsstärkste und effizienteste neue Mitglied unserer Produktfamilie auf der deutschen Industrie-Leitmesse zu zeigen. Dieses Produkt ist eine kleine Revolution im Bereich der thermischen Kälteerzeugung in Europa. Wir haben alle technisch relevanten Kennzahlen erhöht und dabei die Technologie noch effizienter gestaltet“, sagt Sören Paulußen, Geschäftsführer der InvenSor GmbH zur Premiere auf der Hannover Messe.

Die Ausstellungsfläche der Firma InvenSor befindet sich auf dem Gemeinschaftsstand ’Dezentrale Energieversorgung’ des Bundesverbandes zur Kraft-Wärme-Kopplungen e.V. (B.KWK). Der Verband fördert seit Anfang 2001 das technische Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, unabhängig von der Art und Größe der Anlagen, vom Einsatzbereich und vom verwendeten Energieträger.

Die neue InvenSor LTC 30 e Adsorptionskältemaschine mit Touch-Display

Die LTC 30 e plus stellt mit einer maximalen Kälteleistung von 35 kW einen weiteren signifikanten Entwicklungsschritt in der Kältebranche dar. Gegenüber AdKMs mit kleineren Leistungen können damit bei größeren Projekten die spezifischen Kosten pro kW Kälteleistung um ca. ein Drittel verringert werden, was deutliche Vorteile für die Wirtschaftlichkeit dieser Projekte zur Folge hat. Wie gewohnt ist in die neue InvenSor AdKM bereits eine komplette Hydraulikeinheit mit leistungsstarken Hocheffizienzpumpen, Mischern, Ventilen und umfangreicher Sensorik betriebsbereit integriert. Alle Wasserkreisläufe für Antrieb, Kälteverteilung und Rückkühlung können direkt und schnell angeschlossen werden.

Wie alle InvenSor Kältemaschinen ist auch die LTC 30 Baureihe mit dem selbstentwickelten automatischen Druckhaltesystem ActiVac ® ausgerüstet, wodurch Wartung und Service auf ein Minimum und übliche einfache Tätigkeiten in luft-  und wasserführenden Kreisläufen begrenzt sind. Der Kälteerzeuger selbst ist wartungsfrei.

Eine beispielhafte KWKK-Anlage mit einem BHKW (links) und fünf Adsorptionskältemaschinen (Rechts)

Die Maschinen von InvenSor bieten durch die Verwendung von reinem Wasser als Kältemittel darüber hinaus eine nachhaltige Lösung im Zusammenhang mit den aktuell deutlich verschärften Regulierungen für Kältemittel.

Der Clou der InvenSor Maschinen: Sie verwenden warmes Wasser als Antriebsenergie zur Kälteerzeugung. Typische Wärmequellen sind Blockheizkraftwerke, industrielle Prozesswärme, Fernwärme und thermische Solaranlagen. Ihre Anwendungsgebiete sind sehr vielfältig. In Deutschland arbeiten die meisten InvenSor-Maschinen in Anlagen mit sogenannter Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK). Diese erzeugen Strom, Wärme und Kälte durch eine clevere Verbindung mit Blockheizkraftwerken (BHKW).

Das BHKW produziert dabei Strom und Abwärme, welche je nach Bedarf direkt genutzt wird oder von den AdKM als Antriebsenergie eingesetzt wird. Solche Anlagen bestechen durch eine hohe jährliche Laufzeit der Komponenten und eine attraktive Wirtschaftlichkeit mit Kapitalrücklaufzeiten, die in der Regel zwischen zwei und fünf Jahren liegen.

Der Adsorptionsprozess

InvenSor Adsorptionskältemaschinen gehören zu den anwenderfreundlichsten und zuverlässigsten Geräten auf dem Markt. Der eigens für die Geräte entwickelte Mikrocontroller erlaubt eine Vielzahl von Konfigurationsmöglichkeiten und Anpassungen an die jeweiligen Anforderungen des Gesamtsystems und des Anwenders. Einstellungen wie z.B. für die

Zieltemperaturen für Kaltwasser und für den Rücklauf im Antriebskreislauf lassen sich über das mehrsprachige farbige Touchscreen Display einfach und komfortabel einstellen. Sogar eine Nutzung als Wärmepumpe ist bereits vorbereitet und kann am Gerät aktiviert werden.